fbpx

12 vitaminreiche Lebensmittel aus der Welt

12 vitaminreiche Lebensmittel aus der Welt

 

Die Natur bringt die interessantesten Lebensmittel hervor. Aus dem Kreislauf der Natur heraus sorgt jede Gattung für ihr eigenes Überleben. Und so ist es nicht verwunderlich, dass rund um den Globus hochwertige Früchte wachsen, die nicht nur den Menschen, sondern auch die Tierwelt mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Werfen wir einen Blick auf Nahrungsmittel, die längst den Weg in unsere deutschen Supermärkte gefunden haben und gleichzeitig als kleine Vitaminbomben an Bedeutung der gesunden Ernährungsweise gewinnen.

Die Papaya - Fremde Unbekannte

Papaya

Auch die Papaya hat vermutlich ihren Ursprung in Mexiko. Die ovale Frucht gehört zu den Melonenbaumgewächsen. Sie wächst heute in den Subtropen, den tropischen Regionen sowie Indien, Mittel- und Südamerika aber auch in verschiedenen Ländern Afrikas.

Die kleinen Kerne in der Papaya enthalten das wichtige Enzym Papain. Das reife Fleisch ist etwas süßlich und eignet sich mit geringer Menge an Kalorien und Kohlenhydraten hervorragend für Soßen und Chutneys. Schon 100 g der frischen Frucht decken den täglichen Bedarf an Vitamin C mit mehr als 150%.

Die Avocado

Avocado

Ursprünglich aus Mexiko stammend, ist die Avocado ein kulinarischer Höchstgenuss. Ihr Siegeszug begann bereits vor 10.000 Jahren und verbreitete sich seit dem 19. Von der Karibik über Madeira, Chile und den Mittelmeerraum. Mit jeder Menge Vitaminen hält die Avocado nicht nur Vitamine, sondern auch hohe Mengen an Mineralien bereit.

Dazu gehören im Einzelnen einfach ungesättigte Fettsäuren, Magnesium, Kalium, Pantothensäure als Vitamin B5, Vitamin C und Folsäure in Form von Vitamin B9, um nur einige der wichtigen Vitamine und Mineralstoffe aufzuzählen. Wertvolle Fette, geringe Mengen an Kohlenhydraten und gesunde Fette machen sie zu einem der köstlichsten Nahrungsmittel im Salat, als Creme oder als Brotaufstrich.

Das gute Olivenöl

Olivenöl

Auch wenn Olivenöl im Allgemeinen jedem bekannt ist, so gibt es doch einige wichtige Hinweise zu den Nährstoffen in dem meist beliebten Öl. Das Wichtigste ist sein herrlicher Geschmack, der sich für einen frischen Salat, aber auch zum Kochen und Braten eignet.

Um diesen deutlich herauszuschmecken, ist es wichtig, ein gutes Olivenöl zu kaufen. Der hochwertigste Geschmack ergibt sich aus dem kalt gepressten Olivenöl. Die Früchte müssen auf den Punkt genau reif und ohne jede Beschädigung sein. Dabei entstehen die Zusammensetzung der einzelnen Fettsäuren und der hohe Anteil von Vitaminen.

Erstklassige, und meist auch preisintensive Olivenöle enthalten viel essenzielle Fettsäuren, die in der Ernährung so wichtig sind.

Sharon - Die süße Power Frucht

Sharon

Süßer als Wein und weicher wie Butter - so sollte sie sein, die Sharon oder Kakifrucht. In manch arabischen Ländern wie Ägypten wird sie auch Kaka genannt. Übersetzt heißt sie die Götterfrucht und findet ihren Ursprung in Asien.

Ihre orangene Farbe zeigt den Anteil am Beta-Carotin an. Darüber hinaus tragen sie jede Menge Vitamin B und Vitamin C in ihrem saftigen Fruchtfleisch. Sollte die Sharon oder Kaki beim Kauf noch fest sein, ist es empfehlenswert, sie einige Tage in der Küche zu lagern, bis sie weich wird. Dann auch strömt sie einen herrlich aromatischen Duft aus.

Lachs - Fisch mit höchstem Genuss

Lachs

Nicht nur aufgrund seiner hohen Omega 3 Anteile, auch für seine vielfältigen Zubereitungsweisen ist der Lachs so begehrt. Ob roh, geräuchert oder gebraten - Lachs gehört zu den beliebtesten Speisefischen.

Im Allgemeinen wird er in den atlantischen sowie pazifischen Lachs unterschieden. Beiden Arten ist gemein, dass sie als Wanderfische in die Süßgewässer kommen und hier laichen. Auch in der Ostsee ist der gleichnamige Ostseelachs präsent, er hat ein helleres Fleisch und wird ebenfalls gern gegessen.

Die guten Nährwerte des Lachs zeigen sich in hohen Mengen an Kalium, ungesättigte Fettsäuren, Calcium, Vitamin A oder Magnesium.

Frischer Fenchel - Schlicht und doch gehaltvoll

Fenchel

Er wirkt fast blass und unscheinbar. Dabei hat er viele gute Vitamine - Der Fenchel. Die Italiener lieben ihn und so ist er auf dem Tisch gern als Salat oder als überbackenes Gemüse mit Lachs zu finden.

Das aromatische Gemüse bringt ebenfalls mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte wie Orangen mit. Und auch Vitamin A, Folsäure sowie viele der wichtigen Minerale sind hochwertig vertreten.

 

Sanddorn - Das Gute liegt so nah

Sanddorn

Zuweilen ist es nicht notwendig, in die weite Welt zu schauen. Denn eine der größten Vitamin C Bomben wächst direkt hier in Deutschland, der schmackhafte Sanddorn.

Wer einmal den köstlichen Saft getrunken hat, erlebt einen unvergesslichen Moment. Fruchtige Süße, spritzig, frisch und ungeheuer lecker ist der Saft der kleinen, in Orange leuchtenden Beere. Mit ca. 209 mg Kalium und 266 mg Vitamin pro 100 g! bietet die kleine ovale Beere so viele gute Inhaltsstoffe für die Gesundheit.

Damit hat der Sanddorn weitaus mehr Vitamin C als eine Zitrone und steht mit der Hagebutte auf Platz 1 der höchsten natürlichen Vitamin C Produzenten. Damit fördert er mehr als alles andere das Immunsystem und gilt als Stabilisator der Psyche. Mit der Fähigkeit, Krankheitserreger abzutöten, wirkt Sanddorn den Alterungsprozessen entgegen.

Ingwer - Der Allrounder für Küche und Gesundheit

Ingwer

Er gehört zu den seltenen Lebensmitteln, die sowohl als Gewürz, als Nahrungsmittel oder Heilmittel verwendet werden. Der aus Indien, China, Australia und Südamerika stammende Ingwer wird heute weltweit in der Küche eingesetzt. Schon sein aromatischer Duft lässt die geschmackvolle Küche Indiens vermuten.

Eine leichte Schärfe, angenehme Würze und ätherische Öle bestimmen den Charakter von Ingwer. Die Schärfe kommt dabei von dem Ginerol, darüber hinaus enthält es Cineol und Borneol, das den Kreislauf anregt. Auch wichtige Vitalstoffe wie Magnesium, Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen und Vitamin C sind im Ingwer enthalten.

Granatapfel - die Frucht des Orients

Granatapfel

Er gehört zu einer der ältesten Früchte, die nicht nur zum Genuss, sondern auch als Heilmittel in der Antike verwendet wurden. Die kleinen rubinroten Kerne im Inneren des Granatapfels erzeugen eine Explosion der Geschmacksnerven.

Wichtig ist, dass der Granatapfel beim Öffnen von der weißen Innenhaut befreit wird. Ansonsten wird der köstliche Nachtisch sehr bitter. Der Saft wirkt entzündungshemmend, hilft bei Verdauungsproblemen und wird sogar bei der Therapie von Krebs eingesetzt.

Natürlich enthält er Vitamine wie Vitamin B6, Vitamin C sowie einen hohen Anteil von Niacinäquivalent, auch als Vitamin B3 bekannt. Ferner befinden sich Polyphenole im Granatapfel. Nur hier finden sich 20 verschiedene Polyphenole, was einzigartig in der Welt der Früchte ist.

Die Mango - Süß und saftig

Mango

In der internationalen Küche wird die Mango nicht nur als Frucht gegessen, sondern auch bei der Zubereitung verschiedener Speisen verwendet. Hier erkennen wir wieder, welche vielfältigen Einflüsse aus aller Welt unsere heimische Küche erreicht. Selbst bei mehr als 1000 Sorten verschiedener Sorten von Mangos wird sie generell als guter Vitaminlieferant angesehen.

Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Folsäure und Magnesium sind in der Frucht aus den Tropen zu finden. Ursprünglich aus Indien und den Philippinen stammend, wird die Mango heute auch in ­Mittel- und Amerika und sogar Spanien angebaut. Die längliche Frucht direkt am Kern aufgeschnitten, kann schnell ausgelöffelt oder zu einem köstlichen Dessert verarbeitet werden.

Hagebutten - Der kleine Rubin

Hagebutte

Wie beim Sanddorn schon erwähnt, ist die Hagebutte der höchste Vitamin C Produzent unter allen Früchten. Frisch oder getrocknet schmeichelt sie mit einem wunderbaren Geschmack und ist insbesondere als Tee bei Kindern sehr beliebt.

In der Winterzeit wird er gern als Hagebuttentee getrunken, im Sommer eisgekühlt ein wahrer Genuss. Als frische Frucht kann daraus auch köstliche Marmelade gekocht werden. Vom späten Herbst bis durch den Winter kann sie von Sträuchern gepflückt werden. Die Schweden wiederum lieben sie süß als Hagebuttensuppe.

Mit der Auster Luxus pur genießen

Auster

Wäre sie nicht so kostspielig, dann wäre eine Auster am Tag sicherlich die perfekte Dosis an Vitaminen. Ihre Langlebigkeit ist nicht zu übertreffen. Seit 250 Millionen Jahren lebt die Auster an den Küsten der Weltmeere. Und seit jeher ist wohl auch der Mensch von ihr begeistert, wenn auch nicht alle Sorten genießbar sind.

Frische Austern werden heute in China, in Japan und Nordkorea gezüchtet. Auch aus Europa kommen die Schalentiere auf den Tisch. Hier produzieren Frankreich, Irland und die Niederlande den größten Anteil. Verschiedene B Vitamine sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Kupfer, Phosphor, Zink und Natrium sind in dem kleinen Luxusgut enthalten.

Erhalte jede Woche einen neuen Ernährungsplan 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0/5 Bewertung (13 Stimmen)

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Weitere Low Carb Rezepte

Neuesten Beiträge

Newsletter


Jetzt unsere Low Carb Tipps abonnieren

Ernährungplan für 2 Wochen Low Carb downloaden

Einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse eintragen. Nach Bestätigung deiner Daten wirst du für die Low Carb Tipps angemeldet und erhälst regelmäßig wichtige Informationen zur Low Carb Ernährung per E-Mail sowie den Ernährungsplan für 2 Wochen als Download.