Bunter Salat mit Halloumischeiben

Zu einem frischen, bunten Salatteller mit Avocado, Quinoa und Rotkohl passt Halloumi richtig gut. Am besten schmeckt der Käse gegrillt on top auf dem Salat!
5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)
Bunter Salat mit Halloumischeiben
  • Port: 1
  • Zeit: 15 min
  • Status: leicht
  • kcal: 693
  • KH: 28 g
  • E: 35 g
  • F: 48 g

Zutaten

Zubereitung

  1. Quinoakörnchen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen • Quinoa in einen kleinen Topf mit Wasser bedeckt 8 - 10 Minuten köcheln lassen bis die Körnchen bissfest sind, dann das restliche Wasser abgießen und die Körnchen im Topf aufdampfen lassen.
  2. Salatblätter waschen und abtropfen lassen, dann klein zupfen • Rotkohl in feine Streifen schneiden • Paprika von Kernen und Trennwänden befreien und in kleine Stücke schneiden • Avocadofruchtfleisch aus der Schale lösen und in Stücke schneiden • Gurke waschen und in Stücke schneiden.
  3. In einem kleinen Schälchen aus Olivenöl und Zitronensaft ein Dressing anrühren und mit Xucker, Salz und Pfeffer abschmecken • Die vorbereiteten Salatzutaten in eine Schüssel geben, das Dressing dazugeben und alles durchmischen.
  4. Halloumi in Scheiben schneiden und in der Grillpfanne (alternativ in der normalen Bratpfanne) von beiden Seiten braten • Zuletzt die abgekühlten Quinoakörnchen zum Salat geben, nochmal durchmischen, abschmecken und alles auf einen Teller geben • Halloumischeiben dazugeben und servieren.

    Wir wünschen guten Appetit!

*alle Nährwertangaben sind pro Portion berechnet

Erhalte jede Woche einen neuen Ernährungsplan 

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Weitere Low Carb Rezepte

Neuesten Beiträge

Newsletter


Jetzt unsere Low Carb Tipps abonnieren

Ernährungplan für 2 Wochen Low Carb downloaden

Einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse eintragen. Nach Bestätigung deiner Daten wirst du für die Low Carb Tipps angemeldet und erhälst regelmäßig wichtige Informationen zur Low Carb Ernährung per E-Mail sowie den Ernährungsplan für 2 Wochen als Download.