Paleo Diät

Paleo Diät

In der Paleo Diät, auch Steinzeit Diät genannt, orientiert man sich an der ursprünglichen Ernährung des Menschen. Dadurch verzehrt man ganz selbstverständlich nur gute Kohlenhydrate und ernährt sich auf natürliche Weise kohlenhydratarm mit gesunden Low Carb Rezepten.

Paleo Diät - Was ist das genau?

Paleo ist eine Kurzform des fachsprachlichen Begriffes Paläolithikum, der aus dem Griechischen stammt und Altsteinzeit bedeutet. Paleo ist also eine Ernährungsform, die sich an der Ernährung in der Steinzeit orientiert.

Einfach gesagt, streicht man bei Paleo alles vom Speiseplan, dass unserer Gesellschaft seit der Einführung von Ackerbau und Viehzucht zur Verfügung steht und ernährt sich nach dem Prinzip der frühzeitlichen Jäger und Sammler. Die Ernährungsweise wird vom Sinn her nachgeahmt, aber nicht imitiert.

Im Vordergrund stehen, wie auch bei Low Carb, Lebensmittel mit Qualität und ohne künstliche Zusatzstoffe - eben echte, natürliche Lebensmittel, die am Baum wachsen, aus der Erde sprießen, einen positiven Effekt auf unseren Körper haben und ihm nicht schaden. Lebensmittel, die unter Einsatz von Pestiziden, Chemikalien und sonstigen Mitteln gepflanzt, gewachsen und geerntet wurden, werden bei der Paleo Ernährung nicht gegessen. Das gilt nicht nur für die pflanzlichen Lebensmittel, sondern ebenso für die tierischen Produkte. Auch hier liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit und eine artgerechte Haltung, insbesondere Tiere aus Weidehaltung und Wildfang kommen bei der Paleo Diät auf den Tisch.

Gerade für alle, die mit der Paleo Ernährungsweise beginnen, stellt sich anfangs oft die Frage, ist dieses oder jenes Nahrungsmittel jetzt für Paleo geeignet oder nicht. Bei einigen Lebensmitteln gehen die Meinungen zudem noch auseinander, da muss jeder für sich selbst entscheiden, ob es für ihn in die Paleo Ernährung passt oder nicht. Wir geben dir eine erste Übersicht.

Was darf man bei Paleo essen - die Hauptbestandteile

Bei Paleo isst man vor allem regional, saisonal und nachhaltig. Die Lebensmittel stammen aus kontrollierten Anbaugebieten und werden zum größten Teil nicht weiterverarbeitet, sondern in ihrer Ursprungsform verzehrt.

Es gibt nicht die eine richtige Paleo Ernährung. Je nachdem, wo die Menschen wohnen, gibt es verschiedene Nahrungsmittel, die regional sind. Das kann von Land zu Land große Unterschiede ausmachen, aber selbst innerhalb eines Landes gibt es verschiedene Anbaugebiete und eine große Sortenvielfalt, ebenso spielen Geschmack, Gewohnheit und Tradition eine Rolle.

Die Qualität der Lebensmittel ist wichtig, denn viele Lebensmittel werden im rohen Zustand gegessen. Achte deshalb beim Einkauf darauf, dass deine Lebensmittel ohne Chemikalienzugabe wachsen konnten und Tiere artgerecht gehalten und geschlachtet wurden. Tierische Produkte werden, bis auf wenige Ausnahmen, natürlich nicht roh verspeist.

Bei Paleo werden natürliche Lebensmittel in ihrer Ur-Form gegessen.

Paleo - Korb mit Lebensmitteln

Dazu gehören insbesondere folgende Lebensmittel:

  • Gemüse
  • Wurzeln
  • Obst
  • Früchte
  • Beeren
  • Fette
  • Öle
  • Fisch
  • Fleisch
  • Schalentiere
  • Meeresfrüchte
  • Eier
  • Samen
  • Nüsse
  • Kräuter
  • Honig

Es gibt auch Lebensmittel, bei denen die Einordnung, ob diese zur Paleo Ernährung passen oder nicht, nicht ganz eindeutig ist. Denn entweder enthalten einige Lebensmittel Stoffe, die für den Körper nicht gesund sein sollen oder die Nahrungsmittel wurden für den Konsumenten so stark industriell weiterverarbeitet, so dass man nicht mehr von einem natürlichen Produkt ausgehen kann.

Zu den nicht ganz eindeutigen Lebensmitteln zählen beispielsweise Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte wie Sojadrink oder Tofu, Pseudogetreide wie Amaranth, Buchweizen, Hanf oder Quinoa, Süßungsmittel wie Ahornsirup und Agavendicksaft. Hier muss jeder selbst abwägen und entscheiden, ob er diese Lebensmittel in den Paleo Speiseplan integriert oder nicht. Hin und wieder etwas davon in seine Mahlzeiten mit aufzunehmen, finden wir unbedenklich, so lange es bei einem gelegentlichen Verzehr bleibt.

Auf was muss man bei Paleo verzichten?

Auf Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse wird zum größten Teil verzichtet. Dazu zählen auch Produkte wie laktosefreie Milch, die sehr aufwendig industriell hergestellt wird. Getreide und Getreideprodukte, egal ob mit oder ohne Gluten, sind in der Paleo Ernährung ebenso nicht vorgesehen. Zucker in seiner Form als industriell verarbeitetes Lebensmittel kannte der Mensch vor 20.000 Jahren natürlich noch nicht. Auch Alkohol gehört dazu. Im Grunde sind alle verarbeiteten Lebensmittel in der Paleo Diät nicht vorhanden. Dazu zählen auch Fleischwaren wie Würstchen, Salami, Aufstriche etc. Aromen, Bindemittel, Geschmacksverstärker und sonstige Inhaltsstoffe, die industriell hergestellt wurden, werden nicht gegessen. 

Verzichte also auf:

  • Zucker und künstliche Süßstoffe
  • Getreide und Getreideprodukte
  • Milch und Milchprodukte
  • Alkohol und Spirituosen
  • industriell be- und verarbeitete Produkte
  • Lebensmittel aus Massentierhaltung und Aquakultur

Wie der Mensch auf Paleo Art isst - die Grundlagen

Die Paleo Ernährung orientiert sich an bestimmten Prinzipien unserer frühzeitlichen Vorfahren. Keine Angst - Niemand muss heute mit Sperr und Fackel jagen gehen. Vielmehr geht es darum, die seit Anfang der Menschheit bewährte Art der Ernährung in die heutige Welt zu integrieren und an die moderne Zeit und die Umstände anzupassen.

Artgerechte ursprüngliche Nahrungsmittel essen

Bei Paleo nennt man ursprüngliche Lebensmittel auch echte Lebensmittel. Dazu gehören vor allem Gemüse und Obst in allen Farben und Formen, auch knackige Nüsse und Samen. Echte Lebensmittel enthalten gesunde Fette und Eiweiße und liefern viele Nährstoffe, die unser Körper braucht und gut verarbeiten kann, da er es seit je her gewohnt ist, diese Nahrungsmittel zu verzehren und zu verdauen. Zu den ursprünglichen Nahrungsmitteln gehören auch Eier, Fleisch, Fisch und Meerestiere. Bei Paleo geht man davon aus, dass echte Lebensmittel für den Körper sehr bekömmlich sind und die Gesundheit fördern.

Neue, industriell verarbeitete Lebensmittel meiden

Neuere Lebensmittel wie Zucker, Getreide und Milchprodukte, die der Mensch evolutionsgeschichtlich erst seit einem kurzen Zeitraum in den Speiseplan integriert hat sowie in der Industrie verarbeitete Lebensmittel sind für den Körper problematischer als die ursprünglichen Nahrungsmittel. Diese neuen Lebensmittel können eine Gewichtszunahme, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Verdauungsorgane und weitere gesundheitliche Probleme mit sich führen. Die Paleo Ernährung wird deshalb auch als Gesundheitsprävention angesehen.

Ein Paleo Tag - Was kommt auf den Tisch?

Frühstück

Starte den Tag mit einem Smoothie aus grünen, frischen Zutaten oder leckeren Früchten wie Beeren. Oder lasse dir eine Bowl mit einem tollen Topping aus Nüssen und Samen schmecken. Wer es warm am Morgen mag, kann sich ein Omelett mit Gemüse oder anderen Zutaten zubereiten. Leckere Frühstücksrezepte, die zur Paleo Ernährung passen, findest du auch in unserem Kochbuch Low Carb frühstücken. Achte auf viel Flüssigkeit (1 - 2 Liter) idealerweise stilles Wasser, dass du den Tag über verteilt trinkst.

Mittag

Zum Mittag gibt es bei Paleo eine große Auswahl. Wähle einen frischen Salat, ein vegetarisches Low Carb Gericht oder kombiniere dein Gemüse mit Fleisch, Fisch oder Meerestieren. Verwende für deine Gerichte gesunde Öle und Fette wie Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl und auch Butter aus Weidehaltung oder Ghee. Fette sind ein wichtiger Bestandteil der Paleo Ernährung und liefern Energie. Passende Rezepte für die Steinzeiternährung findest du auch in unserem Kochbuch Low Carb To Go.

Abendessen 

Zum Abend kannst du dir ein warmes oder kaltes Gericht mit wenig Kohlenhydraten schmecken lassen. Ein knackiger Salat mit viel Gemüse, eine Suppe oder Low Carb Gerichte mit Fleisch oder Fisch eignen sich gut. Auch Eierrezepte passen zum Paleo Abendessen. Obst solltest du, gerade wenn du Gewicht reduzieren möchtest, ab der zweiten Tageshälfte nicht mehr verzehren. Leckere Rezepte nach Paleo Art gibt es auch in unserem Low Carb Kochbuch für dich.

Der Paleo Ernährungsplan

Einen Plan zu erstellen ist bei der Paleo Ernährung sehr empfehlenswert. Gerade am Anfang kann man so die Mahlzeiten besser planen und noch einmal kontrollieren, ob die Low Carb Rezepte, die man gewählt hat, auch wirklich zu der Steinzeiternährungsweise passen.

Nicht für jeden ist die Erstellung eines Wochenplanes einfach umzusetzen. Zudem nimmt die Auswahl der richtigen Mahlzeiten durchaus Zeit in Anspruch. Hier unterstützen wir dich gerne. In unserem Low Carb Meal Plan ist ein Paleo Ernährungsplan integriert.

Der Paleo Ernährungsplan beinhaltet alle Rezepte von Frühstück bis Abendessen für dich und ist genau auf die Ernährungsweise der Paleo Diät zugeschnitten. So kannst du die Steinzeiternährung direkt ausprobieren. Hier kommst du zum Plan: Paleo Steinzeit Ernährung.

Paleo Zutaten Fisch und Gemüse

Die Vorteile der Steinzeiternährung

Sich auf Paleo Art zu ernähren, bringt durchaus eine Menge Vorteile mit sich und hat einen positiven Einfluss auf deinen Körper. Mit der artgerechten Ernährung bringst du deinen Stoffwechsel wieder in die richtige Balance. Auch das Gefühl von Hunger nur kurze Zeit nach den Mahlzeiten verschwindet dank der Paleo Ernährung. Du bist länger satt und leistungsfähig und ernährst dich auf ganz natürliche Weise kohlenhydratarm, da insbesondere stark kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Getreide vom Speiseplan gestrichen werden. Dank dieser gesunden Low Carb Rezepte in deiner Ernährung nimmst du sogar an Gewicht ab und bringst deine Figur in Form.

Zusammengefasst die Vorteile der Paleo Ernährung auf einen Blick:

  • Verbesserung deines Gesundheitszustandes
  • Gewichtsverlust durch gesunde Ernährungsumstellung
  • längeres Sättigungsgefühl
  • keine Heißhungerattacken 
  • erhöhte Leistungsfähigkeit
  • besserer Umgang mit Lebensmitteln
  • Fokus auf Nachhaltigkeit
  • Gesunde Lebensweise

Die Stolpersteine bei Paleo - Gibt es Nachteile bei der Steinzeiternährung?

Eine Ernährungsumstellung erfordert gerade zu Beginn eine große Portion Disziplin und nimmt Zeit in Anspruch. Sobald du dich mit den wichtigsten Grundlagen der Paleo Ernährung vertraut gemacht hast, beginne Stück für Stück mit der Umstellung.

Alle nicht erlaubten Lebensmittel auf einmal zu streichen, wirst du nicht lange durchhalten und an der Paleo Ernährung zweifeln. Besonders beim Thema Getreide kommen viele Menschen gerade zu Beginn der Umstellung an ihre Grenzen - was bleibt da noch zum Essen?

Die nicht ganz unerhebliche Einschränkung bei der Wahl der im Supermarkt zur Verfügung stehenden Lebensmittel werden einige Menschen sicherlich als Nachteil ansehen. Hier sollte sich noch mehr mit dem Thema gesunde Ernährung auseinandergesetzt werden. Mit der Zeit nimmt das Gefühl immer mehr ab, alles, was in der Werbung angepriesen wird, haben zu wollen - die wenigsten Sachen in TV und Medien sind bekannterweise tatsächlich gesund.

Beginne mit natürlichen Lebensmitteln

Wir empfehlen dir, damit zu beginnen, dich mit natürlichen Lebensmitteln vertraut zu machen und diese in deine Mahlzeiten zu integrieren. Viel Gemüse und frisches Obst sollten von nun an auf deinem Plan stehen. Du wirst mehr Zeit mit Einkaufen und mit dem Zubereiten von Mahlzeiten verbringen, denn die Zutaten sind frisch und müssen von dir selbst zu einem Gericht verarbeitet werden. Der Zeitfaktor ist also ein entscheidender Stolperstein bei der Umsetzung von Paleo - aber nicht mehr als bei jeder anderen gesunden Ernährungsweise auch. Du investierst schließlich in deine Gesundheit!

Stück für Stück kommst du ans Ziel

Als nächstes streichst du Zucker und künstliche Süßstoffe von deinem Speiseplan. Als gesunde Alternative zum Süßen kommt für dich besonders Obst in Frage. Auch Honig in Maßen eignet sich bei Paleo prima. Gelegentlich kannst du auch Ahornsirup verwenden. Nicht nur Zucker an sich, auch alle Lebensmittel, die Zucker enthalten solltest du nun eliminieren. Dazu zählen auch Fruchtjoghurt, Pudding, Süßwaren, Gebäck, Eis, Snacks, Knabberzeug, Softdrinks, Schokolade etc.

Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Dann gehst du weiter mit dem Rotstift an deinen Speiseplan und streichst alle verarbeiteten Produkte. Wurstwaren und industriell verarbeitetes Fleisch tauscht du gegen Fleisch aus Weidehaltung, Biologischer Landwirtschaft oder beim Metzger deines Vertrauens. Bei Fisch und Meerestieren wählst du Produkte aus Wildfang. Milch und Milchprodukte reduzierst du nach und nach. Ebenso Alkohol und Spirituosen.

Fazit

Bei Paleo musst du alte Gewohnheiten - etwa die bei vielen Menschen seit Kindesbeinen an gegessene Stulle zum Abendessen - ablegen. Nur wenn du von der Ernährung mit natürlichen Lebensmitteln überzeugt bist, gelingt es dir, deine Essgewohnheiten langfristig auf Paleo umzustellen.

Betrachte Paleo als eine Lebenseinstellung und nicht als kurzzeitige Diät. Wenn dir die Regeln der Steinzeiternährung zu streng sind, passe sie etwas an dein Leben an. Natürlich kannst du dir auch Ausnahmen genehmigen. Aus Erfahrung können wir dir sagen, wer einmal seine Ernährung umgestellt hat und die Vorzüge einer frischen und gesunden Low Carb Ernährungsweise kennen gelernt hat, wird, wenn auch mit eigenen kleinen Anpassungen, bei der gesunden Ernährungsweise bleiben. Das hilft nicht nur der Gesundheit, sondern sorgt auch für einen schlanken Körper und für geistige Fitness.

Am besten weißt du, ob Paleo zu dir und deinem Leben passt, wenn du es selbst ausprobierst und dir dein eigenes Bild von der an die Steinzeit angelehnte Ernährung machst. Hier kommst du zu unserem Plan: Paleo Steinzeit Ernährung.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

4.8/5 Bewertung (38 Stimmen)
Sandra

Sandra

Unsere Autorin Sandra liebt gutes gesundes Essen mit natürlichen Zutaten. Real Food wird bei ihr groß geschrieben. Als Ernährungsberaterin beschäftigt sie sich mit dem ganzheitlichen Thema Gesundheit und wie man es schafft, den Körper fit und leistungsfähig zu halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Weitere Low Carb Rezepte

Aus unserem Low Carb Shop

Newsletter


Jetzt unsere Low Carb Tipps abonnieren

Ernährungplan für 2 Wochen Low Carb downloaden

Einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse eintragen. Nach Bestätigung deiner Daten wirst du für die Low Carb Tipps angemeldet und erhälst regelmäßig wichtige Informationen zur Low Carb Ernährung per E-Mail sowie den Ernährungsplan für 2 Wochen als Download.

Neuesten Beiträge