Wokpfanne mit Kofu

Wokgemüse schmeckt einfach klasse. Als Topping haben wir diesmal knusprig gebratenes Kofu - eine leckere Tofu-Alternative aus Kichererbsen - gewählt.
4.6/5 Bewertung (8 Stimmen)
Wokpfanne mit Kofu

Küchengeräte

1 Wok, 1 Wokwender, 1 Messer, 1 Arbeitsbrett, 1 Küchenwaage, 1 Schüssel, 1 Esslöffel, 1 Teelöffel

Zutaten

Zubereitung

  1. Kofu in Würfel schneiden • Broccoliröschen vom Stiel schneiden und abspülen, dann abtropfen lassen • Paprika von Kernen und Trennwänden befreien, dann in Stücke schneiden • Champignons putzen und vierteln.
  2. Chinakohl in dünne Streifen schneiden • Tomaten waschen und in Stücke schneiden • Chilischote in dünne Ringe schneiden, die Kerne entfernen • Koriander waschen und trocken schütteln, dann die Blätter abzupfen • Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Wokpfanne mit 1 EL Erdnussöl erhitzen und die Kofuwürfel rundum knusprig braten, dann herausnehmen und auf einem Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen • Zum Warmhalten eine Schüssel darüber geben • Thai-Curry-Paste, 1 EL Erdnussöl, Knoblauch, Broccoli und Paprika in die Wokpfanne geben und anbraten.
  4. Champignons und Chili dazugeben und mit braten • In einem Schälchen Sojasoße, Honig und warmes Wasser verrrühren • Tomaten und Chinakohl in die Wokpfanne geben und alles durchrühren • Soja-Honig-Wasser dazugeben und bei mittlerer Hitze kurz weiter köcheln lassen • Fünf-Gewürze-Pulver dazugeben und alles noch einmal durchrühren.
  5. Wok-Gemüse-Pfanne mit Salz, Pfeffer und frisch gepresstem Limettensaft abschmecken • Das Ganze in zwei Schüsseln füllen und mit Koriander und Sesam bestreuen • Zuletzt die Kofuwürfel dazugeben und servieren.

    Wir wünschen guten Appetit!

*alle Nährwertangaben sind pro Portion berechnet

Erhalte jede Woche einen neuen Ernährungsplan 

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.